Die Top 10 Motorradstraßen südlich der Alpen

Das Motorradland Kärnten alleine bietet ja schon eine reiche Auswahl an herrlichen Pass- und Panoramastraßen. Hier gehen wir einen Schritt weiter und präsentieren Ihnen eine Selektion der 10 beliebtesten Motorradstraßen in Kärnten und im an Kärnten angrenzenden Alpen-Adria-Raum. Neben den Klassikern sind sicherlich auch einige Geheimtipps dabei, die das Herz eines jeden Motorradfahrers höher schlagen lassen!

Malta Hochalmstraße (©Motorradland Kärnten)
Malta Hochalmstraße

  1. Großglockner Hochalpenstraße (AUT). Die Großglockner Hochalpenstraße verbindet als hochalpine Gebirgsstraße die beiden österreichischen Bundesländer Salzburg und Kärnten. Der Großglockner – Österreichs höchster Berg mit 3.798 m – ist dabei ein fast ständiger Begleiter. Die Straße ist von Bruck bis Heiligenblut 47,8 km lang und man überquert dabei den Alpenhauptkamm. Die Straße wurde 1935 nach fünfjähriger Bauzeit eröffnet und ist heute eine der wichtigsten touristischen Attraktionen in Österreich.
  2. Nockalmstraße (AUT). Die 1981 eröffnete, fast 35 km lange Nockalmstraße erschließt auf 52 sanften Kehren, den sogenannten „Reidn“, den Biosphärenpark Nockberge, der für seinen großen Lärchen- und Zirbenbestand bekannt ist. Die runden „Nocken“ sind erdgeschichtliche Raritäten, da sie um einiges älter sind als die benachbarten Gebirge und reich an Bodenschätzen (vor allem Magnesit und Eisenerz) sind. Zahlreiche nicht mehr in Betrieb befindliche Hochöfen zeugen vom Bergbau in dieser Region.
  3. Villacher Alpenstraße (AUT): 16,5 Kilometer misst die Villacher Alpenstraße von Villach-Möltschach (550 m) auf den Dobratsch (Rosstratte 1.732 m), allerdings nicht ganz bis zum Gipfel (2.167 m). Denn der will zu Fuß erobert werden. Entlang der Straße öffnen sich immer wieder grandiose Ausblicke auf Villach, die bekannten Kärntner Badeseen Wörthersee, Ossiacher See und Faaker See, die Karawanken, die Julischen Alpen und das größte Bergsturzgebiet der Ostalpen an der Südflanke des Dobratsch. Ein Tipp ist die Aussichtsplattform „Rote Wand“ mit einem Tiefblick von 400 m über den Abgrund der Felswand.
  4. Gerlitzen Alpenstraße (AUT): Die Gerlitzen, der 1.909 m hohe Ski- und Aussichtsberg im Kärntner Zentralraum nahe Villach, kann auf drei Straßen mit dem Motorrad „befahren“ werden. Eine davon ist die Gerlitzen Alpenstraße, die von Bodensdorf bis auf ca. 1.800 m Seehöhe knapp unter den Gipfel führt. Der Name Gerlitzen stammt vom altslawischen „Gorelice“ ab (goreti = brennen) und deutet auf eine Gegend mit Feuerbränden hin. Daher stammt auch die inoffizielle Bezeichnung „Feuerberg“ für die Gerlitzen.
  5. Malta Hochalmstraße (AUT): Die Malta Hochalmstraße führt auf 14,4 km hinauf zur höchsten Staumauer Österreichs, der Kölnbrein-Sperre. Die Strecke ist geprägt von Felstunnel, Spitzkehren und zahlreiche Wasserfällen. Direkt an der Staumauer befestigt ist der „Airwalk“, eine Glasfläche mit 200 m freier Sicht in den Abgrund. Und rundherum können Sie die atemberaubende Aussicht auf die hochalpine Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern genießen.
  6. Nassfeldpass (AUT/ITA): Der Nassfeldpass (italienisch Passo di Pramollo) in den Karnischen Alpen ist ein Grenzpass zwischen Österreich und Italien und verbindet das Gailtal in Kärnten mit dem Kanaltal in Friaul. Auf der österreichischen Seite des Passes befindet sich das größte Kärntner Skigebiet. Im ersten Weltkrieg war das Nassfeld Kriegsschauplatz und die Nassfeldstraße wurde 1915 als Militärstraße ausgebaut. Heute erinnert ein Soldatenfreidhof in Tröpolach an die vielen Kriegsgefallenen.
  7. Mangartstraße (SLO): Die 1940 erbaute, 12 km lange Stichstraße führt zum 2.100 m hohen Mangart Sattel und ist somit die höchstgelegene Straße in Slowenien. Charakteristisch sind ihre fünf engen, unbeleuchteten Tunnel. Der Mangart (2677 m) ist der vierthöchste und einer der charakteristischsten Gipfel der Julischen Alpen und bietet wunderbare Ausblicke, unter anderem auf den nahe liegenden Triglav, den höchsten Berg Sloweniens (2.864 m).
  8. Vršič Passstraße (SLO): Der Vršič-Pass stellt die Verbindung zwischen Kranjska Gora und dem Dorf Trenta im Soča-Tal her. Die 50 Haarnadelkurven bestehen im nördlichen Teil der Passstraße teilweise aus Kopfsteinpflaster. Der Pass bildet die Wasserscheide für Soča (Südverlauf) und Save (Nordverlauf). Die Passstraße wurde in den Jahren 1914–1916 als Militärstraße ins Isonzo-Tal von russischen Kriegsgefangenen gebaut. Über 400 von ihnen kamen allein bei einem Lawinenabgang im März 1916 um. Auf der Nordseite erinnert die „Russenkapelle“ (Ruska kapelica) an die Opfer. Über diese Straße erfolgte ein Großteil des Nachschubs für die große Offensive von Österreich-Ungarn und Deutschland in der Zwölften Isonzoschlacht. Der heutige Verlauf folgt nur noch teilweise der ursprünglichen Trasse; die Südseite ist größtenteils neu angelegt.
  9. Zoncolan Passstraße (ITA): Diese Straße in der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien ist nach dem 1.750 m hohen Monte Zoncolan benannt, einem Berg in den Karnischen Alpen. An seiner östlichen Seite befindet sich eines der wichtigsten Skigebiete dieser Region. Die Straße verbindet die beiden Orte Ovaro und Sutrio miteinander. Vor allem die Westauffahrt von Ovaro gilt als eine der schwierigsten Anstiege des Radsports, da auf einer Strecke von 10,5 km 1.210 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Diese Auffahrt ist somit „Kult“ bei den Radsportfans. Erinnerungstafeln an die Etappensieger der diversen Giro d’Italia Rundfahrten säumen die Kehren hinauf zum Pass.
  10. Sella di Razzo (ITA) - Die Straße über den Sella di Razzo führt von Westen in den Ort Sauris am Lago di Sauris. Sauris ist die höchstgelegene Gemeinde in Friaul-Julisch Venetien und eine Sprachinsel, da die Bewohner im Alltag noch Großteils „Zahrisch“ sprechen. Die ersten Bewohner kamen nämlich Mitte des 12. Jdt. aus einigen Grenztälen zwischen Tirol und Kärnten hier her und daraus entwickelte sich die bis heute existierende Sprache. Als Delikatesse ist der Schinken (Prosciutto) aus Sauris bekannt. Ein Rohschinken mit Gebirgskräutern gewürzt und leicht geräuchert.

Inhaltsbild
Dobratsch - Villacher Alpenstraße

Mit dem Besuch dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.